Erster Bürgermeister Helmut Schmaußer

 

Bürgerbrief - Breitbandausbau im Markt Absberg


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

der Baubeginn des Breitbandausbaus steht kurz bevor. Noch Ende November soll mit der Maßnahme begonnen werden. Der Bautrupp der ausführenden Firma ist bereits in Kalbensteinberg eingetroffen. Die Bürger im Kernort Absberg haben die Möglichkeit, einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude zu erhalten. Hierzu versendet die Deutsche Telekom seit einigen Tagen eine Informationsmappe „Wir bauen für Sie“ mit beiliegendem Auftrag zur Herstellung des Glasfaseranschlusses ins Gebäude.

 

 

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

„Wie schön es doch ist, wenn sich die Katze wieder aufs Sofa kringelt und uns mit ihrem Schnurren ihr Wohligsein verrät...“ schreibt die Autorin Monika Minder über den November. Ein schönes Bild, während draußen die ersten Nachtfröste die Natur „überzuckern“. Im Kirchenjahr gilt der Monat November aber auch der Besinnung und des Gedenkens. In diesem Sinne wird am 19. November der Volkstrauertag begangen, der Gedenktag für die gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege. Hierzu bitte ich um rege Teilnahme, auch der Bundeswehr.

Errichtung einer neuen Kindertagesstätte in Absberg - Offizieller Baubeginn der neuen Absberger Kindertagesstätte auf dem Gelände des alten Sportplatzes

 

ABSBERG - Die Kinder des gemeindeeigenen Kindergartens brachten es bei der Grundsteinlegung für den Bau des Hauses für Kinder „Seepferdchen“ gesanglich zum Ausdruck: „Nehmt den Spaten in die Hand und lasst uns nicht warten auf ein schönes Kinderland“.

Zum Spatenstich auf dem Gelände des alten Sportplatzes hieß Bürgermeister Helmut Schmaußer ganz besonders die Mädchen und Buben der Kindertagesstätte mit ihrer Leiterin Ruth Fettinger willkommen. Er ging auf den Gemeinderatsbeschluss für den Neubau ein, der am 21. April 2016 gefasst wurde. Aufgrund der gestiegenen Kinderzahlen sei der Neubau dringend nötig. Die Nachfrage nach Krippenplätzen wachse stetig.

Staat unterstützt Obstbauern – Antragstellung jetzt möglich


Der späte Frost im April dieses Jahres hat auch in unserer Region zu starken Schäden vor allem im Obstanbau geführt. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat deswegen nun ein staatliches Hilfsprogramm für die vom Frost geschädigten bayerischen Obstbauern aufgelegt. Die Antragsunterlagen können ab sofort online abgerufen werden.

Mitte April gab es Nächte mit bis zu minus 7 Grad Celsius. Vor allem die Obstbauern rund um den Brombachsee verzeichnen dadurch sehr hohe Ausfälle bei der Kirschernte.
„Auch mich haben schon einige Obstbauern der Region um staatliche Unterstützung gebeten, woraufhin ich im Landwirtschaftsministerium mit Nachdruck nach einem staatlichen Hilfsprogramm gefragt habe. Nach Auswertung der Wetterdaten konnte man feststellen, dass die tiefen Temperaturen im April einer Naturkatastrophe gleichkommen.